Lacke in Farbe….und bunt! schwarz

Hallo ihr Lieben!

Endlich komme ich mal wieder dazu, bei Lacke in Farbe….und bunt!, der Lackieraktion von Nagellacklady Nr. 1, der lieben Lena. Diese Woche ist schwarz dran, und da schwarz nunmal ziemlich….nun, schwarz ist, beglücke ich euch heute sogar mit einem kleinen Nailart :) Zuerst aber zum Lack an sich:

Es handelt sich hier um den essence colour&go in 144 “black is back”. Der Lack hat ein einfaches Cremefinish, das wie ihr seht wunderbar glänzend durchtrocknet. Die Trockenzeit ist recht kurz, und der Lack hat tatsächlich keine Bläschen geworfen, auch ohne Topcoat *_* Das ist ja sonst ein großes Problem bei mir, dass einfach alle Lacke ohne Topcoat blasen werfen…nun, dieser hier nicht. Ich habe hier zwei Schichten Lackiert, vielleicht hätte aber auch schon eine gereicht – da ich aber bei schlechtem Licht lackiert habe, bin ich lieber auf Nummer sicher gegangen. Einzig der eigentlich sehr angenehm geschnittene Pinsel hat mit dieses Mal ein wenig Probleme bereitet, denn er wollte sich einfach nicht so richtig an die Rundung meiner Nägel anpassen. Alles in allem aber ein wirklich guter Lack zum kleinen Preis!

Weil nun aber so uni schwarz zwar ganz nett ist, aber doch ein bisschen monoton, musste noch was drauf. und zwar Glitzer! Vor ein paar Tagen habe ich ein Ciaté-Mini-Christbaumkugelset bei TK Maxx erstanden, in dem 6 herrlich glitzernde Topper enthalten waren. Ich werde sie euch bald noch alle vorstellen, heute darf aber glitterball alleine im Rampenlicht stehen:

Glitterball besteht aus einer transparenten Base, die gefüllt ist mit größeren, fliederfarbenen Hexteilchen und kleineren kupferbarbenen Glitterteilchen. Zusammen sieht das erstmal nach einem blassen rosa aus, wenn man aber genauer hinschaut, ist der Lack superschön und gar nicht so rosa, wie er zuerst wirkt.

Ich habe mich hier also an einem Glitzergradient auf schwarz probiert, das mir ziemlich gut gefällt. Einfach den Glitzertopper von der Nagelspitze aus nach unten draufpinseln, mit einer zweiten Schicht die Glitzerdichte an der Nagelspitze erhöhen, Topcoat drüber, fertig.

Am Zeigefinger hab ich das mit dem Übergang leider nicht ganz so gut hinbekommen, aber was solls. Für den ersten Versuch find ich es wirklich gut, und schnell ging es auch. Einzig vor dem Ablackieren graut es mir jetzt schon…:D

Nächste Woche ist dann Magenta an der Reihe, und ich glaube, ich habe da sogar einen passenden, unlackierten Lack in meinem Schränkchen…:)

Bis bald, eure

Advertisements

Chevron Nails für Dummies

Hallo ihr Lieben!

Die Hausarbeiten waren geschafft, und ich freute mich schon drauf, endlich wieder mehr bloggen zu können…Da ging mein Objektiv kaputt. Jetzt nicht Totalschaden, aber nach jedem Bild musste ich die Kamera aus- und wieder einschalten….Believe me, that sucks! Dadurch verging mir so ziemlich die Lust aufs Bilder schießen, und ohne Bilder keine Posts – logisch, oder? Jedenfalls habe ich nun ein neues Objektiv (Canon EF 50mm 1:1.8 II) und kann wieder ordentlich fotografieren, auch wenn ich mich doch noch an die Festbrennweite gewöhnen muss.

Bereits im September habe ich tatsächlich mal ein Nailart fabriziert, das mit einem kleinen Trick supereinfach gemacht ist: Chevron Nails für Dummies.

Als farbiger Basislack diente mir ApHolo 7 von Catrice, der in 2 Schichten deckend war. Aber wie hat sie dieses schöne Zickzackmuster hinbekommen, fragt ihr euch? Ganz einfach: mit einer Zickzackschere und schwarzem Nagellack! Einfach mehrere Schichten schwarzen Nagellacks auf eine Klarsichtfolie Pinseln (am besten eine ganz glatte), trocknen lassen und danach vorsichtig (mit einer Pinzette) abziehen. Den Lackblob nun mit der Zickzackschere in Streifen schneiden und auf dem noch feuchten Lack platzieren. Das darf an den Rändern ruhig ein bisschen überstehen, das könnt ihr nachher noch mit einer Nagelschere wegschneiden. Dann das ganze mit Topcoat versiegeln und fertig sind die Chevron Nails! Mit dem Topcoat aber zügig arbeiten und nicht mehrmals über die selbe Stelle fahren, sonst kann es sein dass die Schwarzen “decals” sich auflösen und dann unscharf werden (wie z.b. am Ringfinger).

Ich finde Chevron Nails immer sehr schön, und man kann natürlich super mit Farben und Anordnungen variieren. Nächstes mal würde ich mir mehr Mühe mit der Platzierung der Zacken geben, manche sind schon sehr nah am Nagelbett. Außerdem sind manche einfach etwas dicker geworden als andere, auch darauf werde ich nächstes Mal achten.

Durch insgesamt 3 Schichten Topcoat (ja ich wollte es halt extraglatt haben :D) hat das Ganze natürlich bombenfest gehalten, und ich konnte mich lang an meinem Nageldesign erfreuen. Vielleicht versuche ich mich demnächst auch mal an Water Marble Decals, normales Watermarbling ist ja immer so eine Sauerei…

Kanntet ihr den Trick schon? Nutzt ihr auch solche selbstgemachten Decals?

Bis bald, eure